Beim Thema Wahl-Hacking legt sich die Mehrheit der Deutschen nicht fest. Auf die Frage, ob sie eine Manipulation der Bundestagswahl 2017 aus dem Ausland fürchteten, antwortete je knapp ein Drittel mit eher nein (33,9%) bzw. eher ja (33,7%). Diejenigen mit starker Überzeugung sind in der Unterzahl: Nur 13,6 Prozent der Befragten sind sich einer bevorstehenden Wahlmanipulation sicher. Immerhin 15,9 Prozent schließen diese kategorisch aus.

Auffällig ist, dass vor allem die Jüngeren skeptisch gegenüber der Sicherheit unseres Wahlsystems sind. In der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen sehen ganze 36,7 Prozent eine Manipulation als wahrscheinlich, 14,9 Prozent sogar als gewiss an. Nur 10,5 Prozent halten eine Beeinflussung von außen für unmöglich. Eine Deutungsmöglichkeit: Der natürliche Umgang mit dem Internet und das damit verbundene Wissen um die technischen Mittel.

Ein deutliches Bild zeigt sich auch in der Aufgliederung der Antworten nach Parteizugehörigkeit. Hier kommen insbesondere Anhänger der Union und der AfD auf keinen gemeinsamen Nenner:
Bei der Regierungspartei sind sich immerhin 26,3 Prozent der Befragten sicher, es werde Versuche einer Wahlmanipulation geben; nur 7,2 Prozent schließen das Szenario vollständig aus. Die Furcht legt die Vermutung nahe: Ein eventuelles Wahl-Hacking würde sich vor allem gegen die zur Zeit stärkste Partei Deutschlands richten.

Die Rechtspopulisten, die mit einem Einzug in den Bundestag rechnen können, sehen das gelassener: 43,5 Prozent halten eine Beeinflussung für unwahrscheinlich, ganze 40,2 Prozent sogar für unmöglich. Das verwundert wenig. Es ist bekannt, dass die in dem politischen Spektrum rezipierten Medien oft mit der russischen Regierung kokettieren (Sputnik News, Compact). Die mit Donald Trumps Wahlsieg in Verbindung gebrachten Wahlmanipulationen in den USA wurden damals mit Russland in Verbindung gebracht.

Ein Überblick über die Zahlen zeigt: Besonders die Parteien mit Aussicht auf Regierungsbeteiligung halten die Furcht vor einem Eingriffs in die Bundestagswahl für real.

Mit einem kleinen Seitenhieb auf die Koalitionsdebatten lässt sich sagen: Zumindest bei diesem Thema hat Schwarz-Grün Potenzial. Die deutlichsten Überschneidungen mit der AfD hingegen zeigt – der realpolitischen Lage zum Trotz – die Linke. Mit einer Partnerschaft der beiden Parteien ist wohl dennoch nicht zu rechnen.

Bei der Umfrage nach der Befürchtung von Manipulationen bei der Bundestagswahl 2017 handelt es sich um eine laufende Abstimmung. Umfrageergebnisse können je nach zeitlicher Differenz gegenüber denen im Widget schwanken. Zum Stand der Ergebnisermittlung am 10. Februar 2017 wurden 2.513 Teilnehmer_innen berücksichtigt. Der statistische Fehler des Gesamtergebnisses beträgt 3,2 Prozent.

The following two tabs change content below.
Louis Koch

Louis Koch

Redakteur bei appstretto
Louis Koch ist Student der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin. Während seines Studiums hat er Erfahrungen als Konzepter für Digitalstrategien gesammelt. Bei appstretto ist er als Redakteur unter anderem für die Inhalte von wahl.de zuständig.

appstretto