Wahlbeteiligung

Werden Sie bei der nächsten Bundestagswahl wählen gehen?

Wahlen werden nicht nur von den abgegebenen Stimmen bestimmt, sondern auch von denjenigen, die der Wahlurne fernbleiben. Seit den 1970ern ist in Deutschland die Wahlbeteiligung gesunken. Bei der letzten Bundestagswahl betrug sie nur noch 71,5 Prozent.

Gründe für eine sinkende Wahlbeteiligung gibt es viele. Die Interpretationen reichen von Politikverdrossenheit, einer wachsenden Ablehnung aller Alternativen, die zur Wahl gestellt werden bis hin zur allgemeinen Zufriedenheit der Wahlberechtigten.

Möchte man einschätzen können, wie Wahlen ausgehen, bedarf es also auch Informationen darüber, wie hoch der Anteil der Wahlberechtigten ist, die planen zu wählen. Civey berechnet dies fortlaufend und liefert in Echtzeit repräsentative Ergebnisse.

Letzte Beiträge zum Thema

0918_wahlbeteiligung

Wahlbeteiligung Berlin

Wie viele Wähler beteiligen sich an der Abgeordnetenhauswahl in Berlin? Die aktuellsten Zahlen von wahl.de #agh16

abbildung_alternativ_wahlbeteiligung.gif

Endspurt zur Europawahl

Es sind nur noch wenige Tage bis die Europäer die zweitgrößte, demokratische Volksvertretung der Welt wählen. Verschenkt eure Stimme nicht – es ist wichtiger denn je zur Europawahl zu gehen!

800px-wahlen_3.jpg

Geht wählen, ihr Sissies!

Liebe Nichtwähler und Politikverdrossene: Hört endlich auf zu jammern, zeigt ein bisschen mehr Respekt für und Demut vor dem Wahlrecht!

800px-wahlen_3.jpg

Wahlpflicht für Deutschland?

Eine Wahlpflicht in Deutschland! Zwang zur Wahl? Eine interessante Frage in Zeiten politischer Lustlosigkeit. Maik Bohne hat sich über das Für und Wider Gedanken gemacht.

19062013_welthoelzer_dzmg.jpg

Ohne Reibung keine Wähler – Wahlkampf in Zeiten der neuen Sachlichkeit

Der eindeutigste Grund für Wählermüdigkeit ist fehlende Polarisierung. Das Dilemma dabei: Die neue Sachlichkeit demobilisiert, steigert aber die politische Handlungsfähigkeit.

„Im Netz wird für eine hohe Wahlbeteiligung gekämpft“ – wahl.de Kolumne

Auch in Deutschland sinkt die Wahlbeteiligung. Insbesondere junge Leute gehen aus Unwissenheit oder Desinteresse nicht wählen. Deshalb gibt es im Internet Initiativen zur Wählermobilisierung. Das meiste Potenzial haben allerdings Prominente wie Oliver Pocher und Stefan Raab.