Wahlbeteiligung

Werden Sie bei der nächsten Bundestagswahl wählen gehen?

unterstützt von:

civey

Vor der Frage nach dem wem ist die Frage nach dem ob entscheidend. Wenn nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre… würden Sie überhaupt wählen?

Anfang der 70er Jahre hätten das noch über 90% der Bundesbürgerinnen und Bürger bejaht. Unter Willy Brandts Regierung war die Wahlbeteiligung auf einem historischen Höchststand. Danach ging es bergab.
Seit 1972 ist die Wahlbeteiligung in Deutschland beständig gesunken. Es gab zwar einige Kurzzeithochs, wie bei den Wahlen nach der deutschen Einheit. Insgesamt setzte sich der Abwärtstrend aber fort. Bei der letzten Bundestagswahl betrug die Wahlbeteiligung nur noch 71,5 Prozent.

Wahlen werden nicht nur von den abgegebenen Stimmen bestimmt, sondern auch von denjenigen, die der Wahlurne fernbleiben. Deswegen fordern verschiedne Wahlinitiativen die Bürger mindestens alle vier Jahre auf, ihr Kreuz zu machen. Wem keine der Alternativen auf dem Wahlzettel zusagt, der solle wenigstens seinen Schein für ungültig erklären.

Gründe für eine sinkende Wahlbeteiligung gibt es viele. Angeführt werden Politikverdrossenheit, eine wachsende Ablehnung aller zur Wahl gestellten Alternativen, bis hin zur allgemeinen Zufriedenheit der Wahlberechtigten.

Möchte man einschätzen können, wie Wahlen ausgehen, bedarf es also auch Informationen darüber, wie hoch der Anteil der Wahlberechtigten ist, die einen Wahlgang anstreben. Civey berechnet dies fortlaufend und liefert in Echtzeit repräsentative Ergebnisse.

Letzte Beiträge zum Thema

Grüne mit Özdemir wieder mehrheitsfähig

Die Grünen haben das Ergebnis ihrer Urwahl verkündet - und treffen damit eine Entscheidung, wie sie sich auch die Mehrheit der Deutschen wünscht.

Basis sollte Boss sein

Soll denn wirklich jeder mitreden, wenn es um die Spitzenkandidaten zur Wahl geht? Eindeutig: Ja.

Feuer mit Feuer bekämpfen – machen nur Opfer

Trump und die NPD haben viel gemeinsam, die US-Demokraten und einige Pokemon auch. Aber als Wahlkampftaktik gibt es auf diesem Weg keinen Gewinner.

BTW17 – wann denn nun?

An einem Sonntag im September wird gewählt, soviel steht schonmal fest. Aber das genaue Wahl-Datum wird noch diskutiert.

CSU-Politiker Mayer will Falschmeldungen strafrechtlich verfolgen

Der CSU Politiker Stephan Mayer hat in Zusammenhang mit der Angst vor russischen Hackerangriffen im kommenden Bundestagswahlkampf gefordert, dass Desinformationskampagnen strafrechtlich verfolgt...

Von Ohrfeigen und Blockflötenergebnissen

Unter drei – 13: Von Ohrfeigen und Blockflötenergebnissen

Auf dem CDU-Parteitag wurde Angela Merkel wieder zur Parteivorsitzenden gewählt. Keine Überraschung, findet Kim und resümiert über das Aufgebot des Spitzenpersonals der Bundestagsparteien.